Vorträge

Erhalten Sie im Kongress neue Impulse und einen Überblick über strategische Themenstellungen, lernen Sie in den Speedforen einzelne Lösungen kompakt kennen und lassen Sie sich von Bestsellerautor Richard David Precht mitreißen.

Kongress Forum 1

10:45 – 11:15 | Smart Data Lab: Daten sind Grundlage für alles

Digitalisierung und Omnikanal erfordern neue Wege im Kundenbeziehungsmanagement. Daten werden zu smarten Daten, Erkenntnisse zu passgenauer Kundenansprache – egal wo sich der Kunde befindet. Lernen Sie die vier Säulen der Smart Data-Strategie in agree21 und deren perspektivische Entwicklung kennen. Welche Konzepte und Ideen verbergen sich dahinter? Wie werden Daten zum Motor des Vertriebs und generieren Mehrwerte und Geschäfte für Bank und Kunden? Wie wird Business Intelligence zu Customer Intelligence? Wie arbeiten wir in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zusammen, um das zur Wirklichkeit werden zu lassen? Erhalten Sie einen spannenden Einblick in aktuelle Themen und Ergebnisse des Smart Data Labs.

Speaker: Stephan Weigel

11:30 – 12:15 | Viele Themen, eine Strategie: Alles passt zusammen

Der tiefgreifende Strukturwandel in der Bankenindustrie ist eine Herausforderung für uns alle. Digitalisierungsoffensive, IT-Cloud und das Zusammenspiel der verschiedenen Plattformen sind nur ein Ausschnitt der Themen, um diese Herausforderungen zu meistern. Der Vortrag hat ein Ziel: Ihnen transparent zu machen, wie wir das gemeinsam schaffen, an welchen Lösungen wir aktuell und auch zukünftig arbeiten. Erfahren Sie, wie alles zusammenpasst.

Speaker: Barbara Weckermann

12:30 – 13:00 | Digitale Identitäten: Der Schlüssel für digitale Ökosysteme

Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum? Wer nicht die digitale Identität seiner Bank nutzt, ist „nicht so schlau“. So oder so ähnlich könnte das Werbeversprechen an Ihre Kunden aussehen, denn durch die digitale Identität ermöglichen Sie Ihren Kunden ein komfortables Beantworten dieser Fragestellungen im digitalen Kontext. Über den eBanking-Login bei Drittanbietern registrieren? Kein Problem! Verträge digital und rechtsverbindlich unterzeichnen? Nichts lieber als das! Und online Legitimationsdaten erneuern? Eine leichte Übung! Das Geschäftsumfeld der digitalen Identität steckt voller Möglichkeiten. Nicht ohne Grund streben viele Unternehmen derzeit nach der Gunst der Anwender. In diesem Vortrag zeigen wir Ihnen, wo Sie als Bank stehen und wohin wir uns perspektivisch gemeinsam entwickeln wollen.

Speaker: Andreas Hünnebeck

13:15 – 14:00 | Eine Frage der Kultur: Mensch und Technik in der digitalisierten Gesellschaft (*mit Richard David Precht)

Für die einen ist sie ein Segen, für die anderen ein Fluch. Als Macht wird die Digitalisierung jedenfalls von allen Volkswirtschaften erkannt. Jeder Wirtschaftszweig wird aktuell digitalisiert – von der Rohstoffbeschaffung über die Produktion, den Vertrieb, die Logistik und das Marketing bis hin zum Service. Alte Technologien und altbewährte Serviceleistungen werden zu großen Teilen einfach durch neue ersetzt: Disruptiv lautet das Zauberwort der digitalen Revolution. Sämtliche Gesellschafts- und Lebensbereiche des Menschen werden von der Digitalisierung erfasst. Höchste Zeit sich zu fragen, wie wir zukünftig leben wollen! Wie können wir die Technik sinnvoll nutzen, ohne uns zu Sklaven der Digitalisierung zu machen? Welche Weichen müssen wir jetzt stellen, um selbstbestimmt in einer digitalen Zukunft zu leben? Impulse zu möglichen Antworten findet Philosoph und Publizist Richard David Precht in diesem Vortrag. 

Speaker: Richard David Precht

14:30 – 15:00 | Digitalisierungsoffensive: Status und Ausblick

Wir stellen den aktuellen Stand in der Digitalisierungsoffensive vor. Verschaffen Sie sich einen Überblick, an welchen Lösungen gearbeitet wird und wie es weitergeht. 

Speaker:
Stefan Lehmann (08./09.04)
Jörg Götze (10./11.04)
Sascha Beck (08.-11-04)

15:15 – 15:45 | Erfolgreich Durchstarten nach der Migration auf agree21

Die Migration auf agree21 ist eine große Herausforderung für die Banken: vieles ist anders, vieles ist neu und es bieten sich vielfältige Möglichkeiten, das Arbeiten in der Bank erfolgreich zu gestalten. Wie alle migrierten Banken stand die Volksbank Süd-Emsland eG vor vielen Entscheidungen, wie das Arbeiten mit agree21 schnell und zukunftsorientiert in die Erfolgsspur geführt werden kann. Erhalten Sie in diesem Vortrag Einblicke in die Entscheidungen und Erfahrungen dieser Bank und erfahren Sie, wie die Leistung „agree21Prozessoptimierung und Prozessmanagement Passiv Outsourcing“ der Fiducia & GAD dabei geholfen hat, nach der Migration zügig in die Überholspur zu kommen.

Speaker: Ingo Strotmann

Kongress Forum 2

11:00 – 11:30 | Wertpapiergeschäft im Wandel: Mit der richtigen Strategie auf der Erfolgsspur bleiben

Niedrige Zinsmargen, Kostendruck, Anforderungen durch die Regulierung sowie die voranschreitende Digitalisierung sind nur einige Faktoren, die das Geschäftsergebnis der Banken belasten. Die Erlöse aus dem Provisionsgeschäft gewinnen daher stetig an Bedeutung. Die Referenten zeigen auf, welche strategische Wichtigkeit der Einsatz von agree21Optifolio für die Optimierung von Kundendepots hat und wie es dadurch gelingt, Erlöse nachhaltig zu steigern.

Speaker:
Giovanni Gay (08.04. und 11.04.)
Christoph Pöhlsen (08.04. und 11.04.)
Jürgen Hess (08.-11-04.)
Markus Reitmeier (09.04. und 10.04.)

12:00 – 12:30 | Der Weg zur digitalen Regionalbank: Viel mehr als nur Softwarelösungen

Sowohl KundenFokus als auch die Digitalisierungsoffensive bieten Ihnen heute und in Zukunft viele Lösungen, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern. Doch was bedeutet Digitalisierung ganz konkret für Ihre Bank? Welche Handlungsfelder haben Sie für sich identifiziert? Welche möchten Sie priorisieren? Lassen Sie uns gemeinsam die Fülle der Möglichkeiten für Sie strukturieren und einen Handlungsplan für die erfolgreiche Umsetzung aufzeigen.

Speaker: Roland Reckert

12:45 – 13:15 | Neue Leistungen zu VR-Control-Verfahren für Genossenschaftsbanken: Höhere Qualität und spürbare Entlastung

Von der Konzeption über die (Weiter-)Entwicklung bis hin zur Validierung: Künftig erhalten Sie sowohl die methodische als auch die IT-technische Bereitstellung aller Themen der Banksteuerung mit VR-Control aus einer Hand: Die Fiducia & GAD ist Ihr zentraler Vertragspartner. Gemäß MaRisk sind Sie verpflichtet, eine qualitative und quantitative Validierung für die eingesetzten Methoden und Verfahren vorzunehmen. Wir möchten Sie von dieser aufsichtsrechtlichen Notwendigkeit bestmöglich entlasten. Diese Aufgabe übernimmt zukünftig zu einem großen Teil die parcIT als zentraler Dienstleister. In unserem Vortrag stellen wir Ihnen die neuen Zuständigkeiten und vertraglichen Regelungen (Governance) für die VR-Control-Verfahren sowie perspektivisch für die Markt- und Gattungsdatenversorgung vor.

Speaker:
Thorsten Eichler (08.04. und 09.04.)
Dr. Matthias Schlecker (08.04. und 09.04.)
Oliver Wolfgramm (10.04. und 11.04.)
Dr. Jürgen Braun (10.04.)
Angelika Steffens (11.04.)

13:45 – 14:15 | Die wahre Plattformgeschichte: Was würden Raiffeisen und Schulze-Delitzsch gründen, wenn sie heute lebten?

Blicken Sie mit uns hinter den Plattformhype! Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google („FAANG“) sind als große und bekannte Plattformen klar positioniert. Ein direkter Angriff auf die FAANG ist keine gute Strategie. In dem Vortrag stellen die Referenten im Dialog mit Raiffeisen und Schulze-Delitzsch alternative Plattformkonzepte und Nischen vor. 

Speaker:
Michael Luks
Torge Ruge

14:45 – 15:15 | Baufinanzierung für Vermittler: Einfach, schnell und günstig fertigen

Das Vermittlergeschäft in der Baufinanzierung wächst rasant und bietet Ihnen große Chancen. Um dabei zu sein, benötigen Sie schlanke und schnelle Prozesse, ausreichend Kapazität und eine hohe Kostentransparenz. Wir zeigen Ihnen an einem Praxisbeispiel, wie Sie dies schnell und unkompliziert umsetzen können.

Speaker:
Christian Leimbrink
Thorsten Iske

15:30 – 16:00 | Informationssicherheit als strategischer Faktor: Neues aus der Cybercrime-Welt

Wie sollte sich die Informationssicherheit in Ihrer Strategie widerspiegeln? Wir geben Ihnen einen Überblick über aktuelle Projekte und zeigen Ihnen neue Cybercrime-Methoden von der „Dunklen Seite der Macht“. 

Speaker:
Dr. Jochen Dinger
Raphael Haitz

Speedforum 1

10:55 – 11:15 | agree21 Meldewesen meistern

Die stetig ansteigenden regulatorischen Anforderungen im Bankensektor zwingen Institute zunehmend, entsprechendes Know-How und Personalressourcen vorzuweisen. Wir helfen Ihnen dabei, dieses Know-How auf technischer Basis aufzubauen. Gleichermaßen unterstützen wir praxisbegleitend mit unseren Dienstleistungen. Erfahren Sie alles über unsere Angebote.

Zielgruppe: Anwender

11:25 – 11:40 | Die nächsten Schritte zum VR-Rating Firmenkunden 2.0

In der aktuellen Überarbeitung werden die bisherigen Firmenkundensegmente Oberer Mittelstand, Mittelstand, Gewerbekunden/Freiberufler, Agrar, NPO und FSR zusammengeführt. Erfahren Sie alles über die Vorteile des neuen Verfahrens und die aktuellen Ergebnisse.

Zielgruppe: Anwender

11:50 – 12:05 | Verlustdatensammlung und Berücksichtigung der Erkenntnisse bei der Risikosteuerung

Informieren Sie sich über die verbundeinheitliche Verlustdatensammlung: Was sind Motivation und Zielbild der Verlustdatensammlung? Wie werden Verlustquoten ermittelt und wofür dienen sie Ihrem Institut? Wie ist der aktuelle Umsetzungsstand in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe?

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

12:15 – 12:30 | VR-Control: Umsetzung der neuen Risikotragfähigkeit in der Software

Aus dem neuen Risikotragfähigkeitsleitfaden der BaFin ergeben sich weitreichende Änderungen an der Konzeption der Risikotragfähigkeit. Wir informieren Sie über unsere Planung für die Umsetzung in VR-Control.

Zielgruppe: Anwender

12:40 – 12:55 | PSD2 und Delegierte Verordnung (RTS): Countdown! Wie nutzen wir die verbleibenden „150“ Tage?

Nur noch wenige Tage verbleiben bis zum Inkrafttreten der „Delegierten Verordnung zur starken Kundenauthentifizierung und offener und sicherer Standards für die Kommunikation (RTS SCA)“. Welche Fragen können wir Ihnen beantworten, damit Ihr Start reibungslos verläuft?

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

13:50 – 14:05 | Die nächsten Schritte zum VR-Rating Firmenkunden 2.0

In der aktuellen Überarbeitung werden die bisherigen Firmenkundensegmente Oberer Mittelstand, Mittelstand, Gewerbekunden/Freiberufler, Agrar, NPO und FSR zusammengeführt. Erfahren Sie alles über die Vorteile des neuen Verfahrens und die aktuellen Ergebnisse.

Zielgruppe: Anwender

14:15 – 14:30 | Verlustdatensammlung und Berücksichtigung der Erkenntnisse bei der Risikosteuerung

Informieren Sie sich über die verbundeinheitliche Verlustdatensammlung: Was sind Motivation und Zielbild der Verlustdatensammlung? Wie werden Verlustquoten ermittelt und wofür dienen sie Ihrem Institut? Wie ist der aktuelle Umsetzungsstand in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe?

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

14:40 – 14:55 | VR-Control: Umsetzung der neuen Risikotragfähigkeit in der Software

Aus dem neuen Risikotragfähigkeitsleitfaden der BaFin ergeben sich weitreichende Änderungen an der Konzeption der Risikotragfähigkeit. Wir informieren Sie über unsere Planung für die Umsetzung in VR-Control.

Zielgruppe: Anwender

15:00 – 15:15 | PSD2 und Delegierte Verordnung (RTS): Countdown! Wie nutzen wir die verbleibenden „150“ Tage?

Nur noch wenige Tage verbleiben bis zum Inkrafttreten der „Delegierten Verordnung zur starken Kundenauthentifizierung und offener und sicherer Standards für die Kommunikation (RTS SCA)“. Welche Fragen können wir Ihnen beantworten, damit Ihr Start reibungslos verläuft?

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

Speedforum 2

10:45 – 11:00 | One-and-done Prozesse im Überblick

Fallabschließende Online-Prozesse erleichtern das Tagesgeschäft. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den aktuellen Status. 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

11:10 – 11:25 | agree21webCenter: Dynamischer Content über alle Kanäle

Werbung mit der Gießkanne funktioniert immer schlechter. Hingegen wird sie als Service und Mehrwert empfunden, wenn sie passgenau auf den Empfänger zugeschnitten ist – also eine echte Lösung für einen echten Bedarf bietet. Wie funktioniert das auf der Omnikanal-Vertriebsplattform im Spannungsfeld zwischen DSGVO und Technik?

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

11:35 – 11:50 | Omnikanal Assistent+ - passend für alle Vertriebskanäle

Vom Bankkunden gedacht, für alle Vertriebskanäle gemacht: Mit dem Assistent+ Omnikanal gibt es einen einheitlichen Verkaufsprozess für ein Online-Konto mit Debit-Karte und ggf. Mitgliedschaft. Er kann in der Geschäftsstelle und im eBanking eingesetzt werden. Erfahren Sie alles für einen erfolgreichen Einsatz dieser Lösung.

Zielgruppe: Administrator, Anwender

12:00 – 12:15 | Erst testen, dann ausliefern: Das messbare Anwendererlebnis der Omnikanal-Vertriebsplattform

Ein herausragendes Bedienerlebnis trägt entscheidend zum Erfolg bei. Wir informieren Sie über verschiedene Testkonzepte und Stufen. Gleichzeitig zeigen wir Ihnen, wie die Anwender in die Entwicklung der Omnikanal-Vertriebsplattform eingebunden werden und wie wir mit dem Feedback umgehen. Erhalten Sie dabei auch Einblicke in unser Testlabor. 

Zielgruppe: Administrator, Anwender, Entscheider

12:25 – 12:40 | Profi cash Version 12: Die Highlights im Fokus

Wir haben Profi cash renoviert: neue Tapete, neuer Anstrich, moderne Technik. Vergleichbar mit einer Renovierung der Wohnung haben wir mit Profi cash Version 12 die bewährte Zahlungsverkehrssoftware für Firmenkunden modernisiert. Der Kern, der Stabilität, Performance und Flexibilität ausmacht, ist erhalten geblieben. In diesem Vortrag informieren wir Sie über die wichtigsten Neuerungen.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

13:50 – 14:05 | One-and-done Prozesse im Überblick

Fallabschließende Online-Prozesse erleichtern das Tagesgeschäft. Verschaffen Sie sich einen Überblick über den aktuellen Status. 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

14:15 – 14:30 | agree21webCenter: Dynamischer Content über alle Kanäle

Werbung mit der Gießkanne funktioniert immer schlechter. Hingegen wird sie als Service und Mehrwert empfunden, wenn sie passgenau auf den Empfänger zugeschnitten ist – also eine echte Lösung für einen echten Bedarf bietet. Wie funktioniert das auf der Omnikanal-Vertriebsplattform im Spannungsfeld zwischen DSGVO und Technik?

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

14:40 – 14:55 | Omnikanal Assistent+ - passend für alle Vertriebskanäle

Vom Bankkunden gedacht, für alle Vertriebskanäle gemacht: Mit dem Assistent+ Omnikanal gibt es einen einheitlichen Verkaufsprozess für ein Online-Konto mit Debit-Karte und ggf. Mitgliedschaft. Er kann in der Geschäftsstelle und im eBanking eingesetzt werden. Erfahren Sie alles für einen erfolgreichen Einsatz dieser Lösung.

Zielgruppe: Administraor, Anwender

15:05 – 15:20 | Erst testen, dann ausliefern: Das messbare Anwendererlebnis der Omnikanal-Vertriebsplattform

Ein herausragendes Bedienerlebnis trägt entscheidend zum Erfolg bei. Wir informieren Sie über verschiedene Testkonzepte und Stufen. Gleichzeitig zeigen wir Ihnen, wie die Anwender in die Entwicklung der Omnikanal-Vertriebsplattform eingebunden werden und wie wir mit dem Feedback umgehen. Erhalten Sie dabei auch Einblicke in unser Testlabor. 

Zielgruppe: Administraor, Anwender, Entscheider

15:25 – 15:40 | Profi cash Version 12: Die Highlights im Fokus

Wir haben Profi cash renoviert: neue Tapete, neuer Anstrich, moderne Technik. Vergleichbar mit einer Renovierung der Wohnung haben wir mit Profi cash Version 12 die bewährte Zahlungsverkehrssoftware für Firmenkunden modernisiert. Der Kern, der Stabilität, Performance und Flexibilität ausmacht, ist erhalten geblieben. In diesem Vortrag informieren wir Sie über die wichtigsten Neuerungen.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

Speedforum 3

10:30 – 10:45 | Prolongation omnikanalfähig integriert in agree21

Die MünchenerHyp erweitert Ihre Integration mit der Anbindung an agree21eBanking. Seit dem Release 18.2 sind in agree21eBanking Prolongations- und Bestandsprozesse in Zusammenspiel mit agree21 omnikanalfähig verfügbar.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

10:55 – 11:15 | Digitaler Versicherungsmanager: Jetzt noch als App – zukünftig im Online-Banking

Der digitale Versicherungsmanager bietet dem VR-Bankkunden digitale Transparenz über seine R+V- und Fremdverträge und gibt Impulse für die Kommunikation zwischen dem Kunden und seinem Berater. Die Lösung soll im 2. Quartal 2019 pilotiert werden. Ziel ist die Integration in das digitale Banking im Kontext KundenFokus. 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

11:25 – 11:40 | Union Investment-Online-Abschlüsse mit der Omnikanal-Vertriebsplattform

Nutzen Sie neue Chancen im digitalen Vertrieb: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Kunden erfolgreich ansprechen und den Geschäftserfolg steigern können.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

11:50 – 12:05 | Das Private Banking Cockpit in agree21: Grundlage der Kundenbeziehung

Auf dem Weg zur Erlebniswelt „Private Banking“ markiert das Kundenbeziehungsmanagement Private Banking, das seit Februar 2019 in agree21 zur Verfügung steht, einen wesentlichen Meilenstein. Für den Dialog mit dem Kunden bietet es prozessuale Unterstützung und eine intelligente Signalerkennung der Private Banking-adäquaten Beratungsansätze. Eine ansprechende Optik im gesamten Anwendungsprozess bis hin zum hochwertigen Kundenausdruck sorgen so für ein durchgängiges Private-Banking-Kundenerlebnis.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

12:15 – 12:30 | BAUFINEX – die Vermittlerplattform

Was macht diesen neuen Vertriebskanal für die Genossenschaftsbanken so attraktiv? Aus der Praxis erhalten Sie Infos aus erster Hand zu den ersten Markterfahrungen und den Vorteilen für Partnerbanken von BAUFINEX. Sie erfahren, wie Sie starten und partizipieren können.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

12:40 – 12:55 | agree21Firmen-Plus: Kapitaldienstrechnung leicht gemacht

Mit agree21Firmen-Plus flexibel und individuell die Kapitaldiensfähigkeit Ihrer Firmen- und Gewerbekunden beurteilen! Nutzen Sie Ihre Kennzahlen und Berechnungsvorgaben zur schnellen und einfachen Beurteilung der Kapitaldienstfähigkeit in agree21 und lösen bestehende externe Lösungen ab. 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

13:35 – 13:50 | Neue Bezahlverfahren: Wie bezahlen wir in Zukunft am Point of Sale und im Internet?

Immer mehr neue Bezahlverfahren und Player erscheinen am Markt. Welche innovativen Lösungen können Sie Ihren Kunden anbieten? Wie entwickeln sich die girocard und andere Verfahren weiter, um am Markt bestehen zu können? 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

14:00 – 14:15 | Awareness Kampagne „Phishing“: Stoppen, Denken, Klicken! Mal sehen, ob Sie anbeißen…

Die Zahl der Cyber-Kriminalitätsvorfälle hat sich in den letzten zwei Jahren nahezu verdoppelt. Im Zeitalter der Digitalisierung ist es daher besonders wichtig, auch die Mitarbeiter in den Banken entsprechend zu sensibilisieren. Um der Bedrohung durch Cyber-Kriminalität entgegenzuwirken, haben wir die interaktive Awareness Kampagne „Phishing“ ins Leben gerufen. Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie Sie von unserem Angebot profitieren können.

Zielgruppe: Anwender

14:25 – 14:40 | agree21Firmen-Plus: Kapitaldienstrechnung leicht gemacht

Mit agree21Firmen-Plus flexibel und individuell die Kapitaldiensfähigkeit Ihrer Firmen- und Gewerbekunden beurteilen! Nutzen Sie Ihre Kennzahlen und Berechnungsvorgaben zur schnellen und einfachen Beurteilung der Kapitaldienstfähigkeit in agree21 und lösen bestehende externe Lösungen ab. 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

14:50 – 15:05 | Neue Bezahlverfahren: Wie bezahlen wir in Zukunft am Point of Sale und im Internet?

Immer mehr neue Bezahlverfahren und Player erscheinen am Markt. Welche innovativen Lösungen können Sie Ihren Kunden anbieten? Wie entwickeln sich die girocard und andere Verfahren weiter, um am Markt bestehen zu können? 

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

Speedforum 4

10:45 – 11:00 | agree21VM: Terminvereinbarung online und näher am Kunden

Persönliche Kundennähe in digitalen Zeiten: Die Vereinigte Volksbank eG Brakel als neuer agree21-Anwender zeigt in diesem Best Practice-Vortrag ihren Ansatz zur Nutzung von „Terminvereinbarung online“.

Zielgruppe: Administrator, Entscheider

11:10 – 11:25 | Vertriebsbank-Monitor 2019: Immer und überall! Digitale Impulse für den Wandel.

Der Vertriebsbank-Monitor 2019 jetzt in digitaler Form: Gewinnen Sie neue interessante Einblicke in aktuelle Themenstellungen.

Zielgruppe: Entscheider

11:35 – 11:50 | Analyse- und datengesteuerter Vertrieb: Das Ende der Vertriebskampagne?

Mit Hilfe von agree21Analysen können Sie schon heute Ihren Vertrieb sehr effizient und kundenorientiert aufstellen.

Welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten, Ihre Berater mit den richtigen Kunden zur richtigen Zeit in Kontakt zu bringen, erfahren Sie in diesem Speed-Forum.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

12:00 – 12:15 | Mit Marktpotenzialanalyse die Zukunft planen

Nehmen Sie Ihr Marktgebiet unter die Lupe! Verknüpfen Sie im Rahmen der Marktpotenzialanalyse Ihre Bankdaten mit externen Daten und erfahren Sie so detailliert, wie Ihre Kundenreichweiten in verschiedenen Altersgruppen sind oder wo sich in Ihrem Servicekundenpool Potenzialkunden verstecken. Nutzen Sie die Erkenntnisse für konkrete Akquisemaßnahmen und reichern Sie Ihre strategische Zielplanung um aussagekräftige Zahlen, Daten und Fakten an.

Zielgruppe: Anwender, Entscheider

12:25 – 12:40 | agree21IDA + agree21ViPS + agree21Cockpit: Eine neue Generation der Analysesysteme

Starre Ergebnisse in PDFs waren gestern. Mit der neuen Generation der Analyse-Anwendungen in agree21 haben Sie vielfältige Möglichkeiten, Ihre Analysen zu gestalten und zu präsentieren. Interaktiver, übersichtlicher und strukturierter: So werden Ihnen die Informationen aus agree21IDA, agree21ViPS und allen anderen Anwendungen in Zukunft dargestellt. Erhalten Sie einen ersten Einblick in Cognos 11, die neue Plattform für Ihre Reportings und Analysen, und lassen Sie sich von der Vielfalt und den modernen Features überraschen.

Zielgruppe: Anwender

13:40 – 13:55 | agree21SB: Migration Windows 10 und Modulares SB-Betreibermodell

Erhalten Sie in Teil Eins einen Überblick über den aktuellen Status der Windows 10 Migration auf Ihren SB-Geräten: Wo steht das Projekt, wie ist der Status der einzelnen Banken und Hersteller? Teil Zwei des Vortrags beschäftigt sich mit dem modularen SB-Betreibermodell: Ist der Kauf von SB-Geräten unter Berücksichtigung von Organisation, Wartung und Befüllung noch das richtige Vorgehen? Wir möchten Ihnen unsere Ideen vorstellen.

Zielgruppe: Administrator, Entscheider

14:05 – 14:20 | Migration auf die Cloud-Plattform: Status vCSI, Vorgehen FCSI, Neuerungen im Bankprojekt

Rollout der Cloud-Plattform auf den Punkt gebracht: Informieren Sie sich über die vCSI-Migration in 2019 und den Start der FCSI-Migration in 2020. Wir zeigen Ihnen, wie Sie von unseren Neuerungen im Bankprojekt profitieren.

Zielgruppe: Administrator, Entscheider

14:25 – 14:40 | agree21VM: Terminvereinbarung online und näher am Kunden

Persönliche Kundennähe in digitalen Zeiten: Die Vereinigte Volksbank eG Brakel als neuer agree21-Anwender zeigt in diesem Best Practice-Vortrag ihren Ansatz zur Nutzung von „Terminvereinbarung online“.

Zielgruppe: Administrator, Entscheider

14:50 – 15:05 | Vertriebsbank-Monitor 2019: Immer und überall! Digitale Impulse für den Wandel.

Der Vertriebsbank-Monitor 2019 jetzt in digitaler Form: Gewinnen Sie neue interessante Einblicke in aktuelle Themenstellungen.

Zielgruppe: Entscheider

15:15 – 15:30 | agree21SB: Migration Windows 10 und Modulares SB-Betreibermodell

Erhalten Sie in Teil Eins einen Überblick über den aktuellen Status der Windows 10 Migration auf Ihren SB-Geräten: Wo steht das Projekt, wie ist der Status der einzelnen Banken und Hersteller? Teil Zwei des Vortrags beschäftigt sich mit dem modularen SB-Betreibermodell: Ist der Kauf von SB-Geräten unter Berücksichtigung von Organisation, Wartung und Befüllung noch das richtige Vorgehen? Wir möchten Ihnen unsere Ideen vorstellen.

Zielgruppe: Administrator, Entscheider

15:40 – 15:55 | Migration auf die Cloud-Plattform: Status vCSI, Vorgehen FCSI, Neuerungen im Bankprojekt

Rollout der Cloud-Plattform auf den Punkt gebracht: Informieren Sie sich über die vCSI-Migration in 2019 und den Start der FCSI-Migration in 2020. Wir zeigen Ihnen, wie Sie von unseren Neuerungen im Bankprojekt profitieren.

Zielgruppe: Administrator, Entscheider

Speedforum Perspektiven

10:30 – 10:45 | Open Innovation

Was einer nicht kann, das können viele – das gilt auch für das Thema Innovation. Das Innovationsmanagement zu öffnen und gemeinsam mit Kunden und Lieferanten zu arbeiten, ist bei steigendem Innovationsdruck ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen. Im Vortrag erfahren Sie, wie wir gemeinsam die Innovationskraft der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und unserer Kunden nutzen können.

11:00 – 12:00 | Workshop: Lego Serious Play kennenlernen

Geschäftsstrategien, Teamziele, Projektkommunikation: Mit Lego Serious Play kommt jeder zu Wort. Lego Serious Play ist eine moderierte Methode, bei der alle Teilnehmer „mit den Händen denken“. Sie ist ideal einsetzbar, um Strategien zu entwickeln und Netzwerke darzustellen. Der Vorteil des haptischen Modellierens bewirkt, dass alle Teilnehmer einen wesentlichen Part einnehmen. In 60 Minuten erhalten Sie einen grundlegenden Eindruck dieser Methode. Die Plätze sind auf 16 Teilnehmer pro Session begrenzt.

12:30 – 12:45 Uhr | Blockchain nach dem Hype: Wie die Technologie die Bankenwelt verändern wird

Wenn von Blockchains die Rede ist, denken viele vermutlich zunächst an den Bitcoin-Hype und Absturz im vorigen Jahr. Doch die Kryptowährung ist nur einer von vielen Anwendungsfällen für die Blockchain-Technologie. Ihr Novum: Sie ermöglicht den Besitz und die Veräußerung beliebiger digitaler Güter ohne externe Prüfinstanz, wie z.B. Notare, Banken oder Internetunternehmen. Bedroht die Blockchain also die Banken? Nein, denn manches, was zunächst bedrohlich erscheint, entpuppt sich vielleicht als Chance für ein neues Geschäftsmodell. Welche Rolle können und sollten Banken also in dieser globalen Bewegung spielen?

14:00 – 15:00 Uhr | Workshop: Design Thinking 2 Go

Design Thinking ist ein Ansatz, mit dem neue Ideen entwickelt werden, die wiederum Probleme von Kunden lösen. Im Fokus steht dabei der Kunde und Anwender von Produkten. Design Thinking wird nicht als Methode oder Prozess, sondern als Ansatz beschrieben, der auf den drei gleichwertigen Grundprinzipien Team, Raum und Prozess beruht. Kennen wir unsere Kunden? Und lösen wir ihre Probleme? Ist eine Idee wirklich das, was unsere Kunden wollen? Ideen im iterativen Prozess mit dem Kunden erarbeiten – das bietet der Design Thinking Prozess. Sogar in einer guten Stunde! Seien Sie dabei. Die Plätze sind auf 12 Teilnehmer pro Session begrenzt.

15:30 – 15:45 Uhr | Open Innovation

Was einer nicht kann, das können viele – das gilt auch für das Thema Innovation. Das Innovationsmanagement zu öffnen und gemeinsam mit Kunden und Lieferanten zu arbeiten, ist bei steigendem Innovationsdruck ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen. Im Vortrag erfahren Sie, wie wir gemeinsam die Innovationskraft der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und unserer Kunden nutzen können.