10. April 2013

Cloud Computing für Banken immer wichtiger

MÜNSTER. Kreditinstitute wollen verstärkt in Cloud Computing investieren. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting planen dies 56 Prozent aller deutschen und österreichischen Banken. Ein Jahr zuvor waren es nur 44 Prozent. Auf die wachsende Bedeutung dieses IT-Modells für die Kreditwirtschaft weist auch Prof. Dr. Jürgen Moormann von der Frankfurt School of Finance & Management hin: „Cloud Computing wird für Banken zunehmend wichtiger. Denn die flexible Anpassung der IT an den tatsächlichen Bedarf führt zu einer nachhaltigen Kostenreduktion. Darüber hinaus aber bringt das Cloud-Modell den Share-Economy-Gedanken bis in die Filiale hinein – und trägt damit maßgeblich zum künftigen Geschäftserfolg bei.“

Konzentration auf die Kernkompetenzen
Der in Münster ansässige Spezialist für Banken-IT, die GAD eG, nutzt kostengünstige Internettechnologien, aber nicht das Internet für den Austausch der Daten zwischen Bank und Rechenzentrum. Stattdessen dienen als Zugang zur Private Cloud der GAD bereits seit Jahren bestehende Bankanschlüsse, die über exklusive Standleitungen des genossenschaftlichen MPLS-Netzwerks führen und im Gegensatz zum Internet nach außen völlig abgeschottet sind. Der Bankmitarbeiter greift über einen Browser auf alle Funktionen des bewährten Bankenverfahrens bank21 zu und damit beispielsweise auf alle für die Kundenberatung relevanten Daten.

Damit einher geht eine umfassende Zentralisierung der IT-Landschaft bei den 430 von der GAD betreuten Volks- und Raiffeisenbanken. Sie brauchen perspektivisch also keine eigenen Server- und Speicherressourcen mehr zu betreiben. Das entlastet die Banken von IT-Aufgaben, die nicht zu ihrem eigentlichen Kerngeschäft gehören. Sie sparen somit nicht nur IT-Investitionen, laufende Kosten oder administrativen Aufwand, sondern gewinnen auch Freiraum hinzu – zum Beispiel für die Beratung des Bankkunden.

Flexibel und individuell
Deutschlandweit einzigartig am Cloud-Projekt der GAD ist seine klare Weborientierung: sämtliche Funktionen von bank21 – dem Bankenverfahren der GAD – stehen unabhängig von einem bestimmten Client-Betriebssystem als Cloud-Service im Browserfenster zur Verfügung. Das gilt insbesondere auch für mobile Endgeräte, sodass beispielsweise die komplette Anwendung auch per iPad genutzt werden kann.
Olaf Voßkamp, Leiter Organisation in der Volksbank Heiden eG, weiß insbesondere diesen Vorteil in der Praxis zu schätzen: „Ob auf dem Laptop, am PC oder mit dem iPad – man kann bank21 im Web plattformunabhängig nutzen. Das ist vor allem für unsere Kundenberatung von großem Nutzen. iPads sind überall sehr angesagt. Wenn diese im Kundengespräch für eine umfassende Beratung zum Einsatz kommen, dann macht das einen sehr professionellen Eindruck. Und die Einsatzmöglichkeiten sind noch lange nicht ausgeschöpft. Ich könnte mir beispielsweise Tools vorstellen, die den Kunden noch stärker in die Beratung einbeziehen und mehr Interaktion bieten.“