28. Februar 2013

CeBIT-Neuheit: Mehr Komfort beim Online-Banking mit Smartphones

Volksbanken und Raiffeisenbanken setzen künftig auf Bluetooth-Technologie

KARLSRUHE/MÜNSTER - 28. Februar 2013 – Das Online-Banking mit mobilen Endgeräten wird für die Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken komfortabler. Als erste IT-Dienstleister in Deutschland präsentieren die Fiducia IT AG, Karlsruhe, und die GAD eG, Münster, zusammen mit REINER SCT, einem führenden Hersteller für Chipkartenleser, sowie dem DG-Verlag eG, Partner der Volksbanken und Raiffeisenbanken, bei der diesjährigen CeBIT eine neue Lösung zur Generierung von Transaktionsnummern (TAN): Dabei werden künftig sämtliche, für die Erstellung einer TAN benötigten Informationen nicht mehr wie bisher über eine animierte Grafik auf dem Bildschirm des Smartphones übertragen, sondern sie gelangen via Bluetooth aus der Banking App direkt in den neuen Kartenleser. Damit entfällt der vor allem beim Smartphone etwas unbequeme Datentransfer über ein Lesegerät, das bisher direkt an das Display des Handys gehalten werden musste. Die neue Lösung unterstützt sowohl das Verfahren Smart TAN plus der Fiducia als auch Smart TAN optic der GAD und kommt bei den Banking-Apps „vr.de“ sowie „Online-Filiale+“ zum Einsatz.

Das neue Übertragungsverfahren vereint nun modernste Technik mit optimalem Komfort und Sicherheit. Neu ist auch, dass nach Kontrolle und Freigabe der Überweisungsdaten die erstellte Transaktionsnummer automatisch in die Banking-App via Bluetooth zurück übertragen wird. Eine manuelle Eingabe der TAN ist daher nicht mehr nötig, was die Nutzung deutlich komfortabler macht. Erstmals vorgestellt wird das Online-Banking mit Bluetooth-Unterstützung vom 5. bis 9. März auf der CeBIT13 in Hannover am Stand der REINER SCT, Halle 7. Danach wird das neue Verfahren auf der Fiducia eigenen Hausmesse COM13 im April in Nürnberg sowie beim GAD FORUM im Juni in Münster den Volksbanken und Raiffeisenbanken präsentiert.

Durch die Nutzung der Bluetooth -Technologie ist es den beteiligten IT-Unternehmen gelungen, die Banking-Apps „vr.de“ und „Online-Filiale+“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken an die Ansprüche ihrer Kunden an den Komfort der Anwendungen anzupassen. Und dies, ohne den Sicherheitsgedanken zu vernachlässigen. Denn der Spagat zwischen leichter Handhabung und Sicherheitsbedürfnissen ist aktuell die große Herausforderung beim Online-Banking mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablet-Computern. Die Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken werden dabei seit Mitte 2010 von den beiden Banking Apps „vr.de“ und „Online-Filiale+“ unterstützt. Gemeinsam überschritten sie vor kurzem die 1,5 Millionen-Grenze der Downloads.