Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG und Fiducia IT AG vereinbaren langfristige Zusammenarbeit

Fiducia-Lösung zur Gesamtbanksteuerung ab 2014 erstmals auch in Österreich im Einsatz

Karlsruhe/Graz, 24. Juni 2013 - Die Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG, Graz, und die Karlsruher Fiducia IT AG, größter deutscher IT-Dienstleister für Volksbanken und Raiffeisenbanken, haben eine langfristige Kooperation vereinbart. Ein entsprechender Vertrag wurde am 7. Juni unterzeichnet. Wie beide Unternehmen jetzt mitteilen, ist ein erstes Projekt dieser Partnerschaft bereits in der Umsetzung: So setzen die Raiffeisen-Landesbank Steiermark und ihre Tochter, die Landes-Hypothekenbank Steiermark, bei der Gesamtbanksteuerung künftig auf die Lösung „okular“, eine Software-Entwicklung des Fiducia-Tochterunternehmens parcIT GmbH (Köln). Die ersten Module sollen bereits Ende des ersten Quartals 2014 bei der österreichischen Bank im Einsatz sein.

„Vor dem Hintergrund der zunehmenden regulatorischen Anforderungen auf nationaler wie europäischer Ebene nimmt das Thema Gesamtbanksteuerung bei uns einen hohen Stellenwert ein. Mit der Fiducia IT AG haben wir einen leistungsfähigen Partner gefunden, der aufgrund seiner großen Expertise diese Vorgaben nicht nur zeitnah umsetzt, sondern auch dafür sorgt, dass der Anteil nicht-wertschöpfender Tätigkeiten in der Bank bei der Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben möglichst gering bleibt“, betont Mag. Markus Mair, Generaldirektor der Raiffeisen-Landesbank Steiermark. Aus diesem Grund strebe sein Institut an, auch bei weiteren Aufgabenstellungen künftig intensiv mit der Fiducia zusammenzuarbeiten. „Die hohe Fachkompetenz und die positiven Erfahrungen aus den Gesprächen zwischen unseren Häusern haben diese Partnerschaft möglich gemacht. Wir freuen uns auf eine nachhaltige Kooperation", so Dr. Matthias Heinrich, Vorstandsdirektor der Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG.

Jens-Olaf Bartels, Mitglied des Vorstands der Fiducia IT AG, verspricht sich von der Zusammenarbeit ebenfalls Vorteile für beide Partner: „Wir erweitern das Leistungsspektrum auf beiden Seiten, heben dadurch Synergien und verfolgen so konsequent unser Ziel, die Kosten für unsere Kunden zu senken.“ Klaus-Peter Bruns, Vorsitzender des Vorstandes der Fiducia, sieht in diesem Schritt die Strategie seines Unternehmens bestätigt: „Wir haben unsere Marktausrichtung klar strukturiert und freuen uns sehr, dass nun so schnell konkrete Taten folgen.“ Darüber hinaus öffne die Kooperation mit der Raiffeisen-Landesbank Steiermark sicher weitere Türen.

Bei der Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.):

RLB Stmk-Vorstand Dr. Matthias Heinrich und Fiducia-Vorstand Jens-Olaf Bartels (Foto: Fiducia)

Gruppenbild beim Vertragsabschluss in Graz (Foto: RLB)