Mobilität bewegt das Banking von Morgen

Fiducia zeigt Innovationen für Banking, Kundenberatung und Bezahlen

Karlsruhe, 10. April 2013 – Es gibt gute Nachrichten für Bankkunden: Sie können künftig immer mobiler und leichter ihre Bankgeschäfte tätigen. Denn Smartphone und Tablet werden zunehmend zur Plattform für Kommunikation und Geschäfte zwischen Bank und Kunde. Künftig werden die mobilen Geräte selbst die Gepflogenheiten im Zahlungsverkehr verändern, etwa wenn sich Kunden am Geldautomat mit Bargeld eindecken oder an der Supermarkt-Kasse bezahlen. Und auch die Abläufe in der Bank werden stetig einfacher und schneller. Klaus-Peter Bruns, Vorsitzender des Vorstands der Fiducia IT AG, stellt auf einer Pressekonferenz anlässlich der IT-Messe COM13 die innovativen IT-Lösungen der Fiducia vor.

Bezahlen und Geld holen wird noch komfortabler

Mobile Payment und Cardless Cash sind die Schlagworte, die besonders innovative Bankkunden aufhorchen lassen. In Asien und Amerika fast schon Alltag, steht die Technologie in Deutschland noch in den Startblöcken. „Auf unserer Messe ist das Interesse an diesen innovativen Produkten allerdings enorm“, berichtet Bruns. Beim Bezahlen an der Supermarkt-Kasse meldet sich der Kunde künftig mit seinem VR-NetKey- und PIN an der App für mobiles Bezahlen an. Ein kundenindividueller Sicherheitscode schützt den Bezahlvorgang. Ähnlich einfach kann sich ein Kunde mit einer App bald am Geldautomaten mit Bargeld versorgen. Der Charme beider Lösungen: Sie basieren lediglich auf Software-Komponenten. Weder Händler noch Banken müssen für diese Lösungen in Geräte oder Technik investieren. Die Transaktionen werden mehrfach sicherheitsgeschützt.

Tablet und App bewegen die Bankberatung

Smartphone und Tablet versprechen auch weitreichende Veränderungen im Bankalltag. „Wir stellen auf unserer Messe eine App für den Einstieg in die Kundenberatung vor. Mit ihrer Hilfe kann der Berater zusammen mit dem Kunden fast spielerisch ermitteln, wo etwa noch Vorsorge-Lücken bestehen oder wie der Kunde einen geplanten Hauskauf finanzieren kann“, beschreibt Bruns die Neuentwicklung. Die Applikation bringt der Berater auf einem Tablet-PC mit zum Auftaktgespräch. Der ermittelte Kundenbedarf dient als Basis für die folgende detaillierte Beratung. Das Fiducia-Konzept inspiriert nicht nur den Dialog mit dem Kunden, sondern interessiert Banken auch unter Kostenaspekten. Der Tablet-PC ist keine Zusatzanschaffung, sondern ersetzt einen ganz normalen Beraterarbeitsplatz. Klassische und neue Arbeitsumgebung gleiten nahtlos ineinander. Zwanzig Banken testen ab Juni die neuen Möglichkeiten der mobilen Bankberatung und die Spannung über die Ergebnisse ist groß.

Banking so schnell und einfach wie nie

Weniger spektakulär, doch kaum weniger innovativ ist die permanente Weiterentwicklung von agree, dem Banksystem der Fiducia. Auch 2013 geht es darum, Bankgeschäfte noch einfacher und schneller zu erledigen. „In dem System hinterlegte Regeln steuern im Hintergrund immer mehr Prozess-Schritte automatisch. Läuft bei einem Darlehen etwa die Sollzinsbindung ab, so löst dies einen Prozess aus, der gemeinsam mit dem Kunden die Anschlussfinanzierung regelt“, so Bruns. „Gesprächsvorbereitung“, „Beratungsgrundlage“ und „Vermögen anlegen“ heißen die weiteren Assistenten in agree. Mit ihrer Hilfe geht der Bankberater optimal vorbereitet in sein Kundengespräch und der Kunde erhält das Bankprodukt, das seiner Vermögenslage, Risikobereitschaft und persönlichen Situation entspricht.