Vernetzt von A bis Z: Ein Ausflug in die IT-Zukunft

Fiducia IT AG präsentiert Innovationen im modernen Banking

Karlsruhe, 15. April 2015Neue Kommunikationskanäle verändern das Bankgeschäft: Smartphones und Tablets sind längst nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken - die Vernetzung über mehrere Endgeräte hinweg beeinflusst maßgeblich auch die Kommunikation zwischen Bank und Kunde. Welche Chancen sich dadurch bieten, zeigen die Fiducia IT AG und die GAD eG erstmals gemeinsam vom 13. bis 16. April bei ihrer IT- und Bankfachmesse COM15 in Karlsruhe. Auf Einladung der beiden Dienstleister für Informationstechnologie der Volksbanken und Raiffeisenbanken treffen sich dort wieder mehrere tausend IT-Entscheider und Bankvorstände, um sich an über 150 Rechnerplätzen und in zahlreichen Kongressvorträgen über den neuesten Stand der Banktechnologie zu informieren. Mit Spannung erwartet werden dabei stets die Innovationen aus dem sogenannten Perspektivenraum. Hier präsentiert die Fiducia in diesem Jahr unter anderem eine Lösung („Scan to Bank“), wie Rechnungen mit dem Smartphone bequem eingelesen und dabei die IBAN automatisch in eine Überweisungsmaske der Banking-App eingefügt werden kann.

 

„Die COM15 bietet unseren Besuchern die ideale Plattform, die grundlegenden Weiterentwicklungen unseres Banksystems agree kennenzulernen. Ebenso können sie einen Blick in die nahe und ferne Zukunft der Informationstechnologie für die genossenschaftliche FinanzGruppe werfen“, sagt Klaus-Peter Bruns, Vorsitzender des Vorstands der Fiducia IT AG. So hatte das Unternehmen im Jahr 2013 erstmals eine Anwendung als Showcase vorgestellt, die das Abheben am Geldautomaten mit dem Smartphone, also ohne BankCard ermöglicht. Diese Idee wurde zwischenzeitlich in einer Pilotphase getestet und ist seit Ende März bei teilnehmenden Volksbanken und Raiffeisenbanken im Breiteneinsatz. Die serienreife Lösung wird auch nochmals bei der COM15 präsentiert.

 

 

Erstmals auch Bankvorstände aus Norddeutschland bei der COM

Die beiden genossenschaftlichen Rechenzentralen Fiducia IT AG und die GAD eG (Münster) haben Ende 2014 beschlossen, die Kräfte zur Fiducia & GAD IT AG zu bündeln. Deshalb sind in diesem Jahr erstmals auch Anwender und Bankvorstände aus dem bisherigen Geschäftsgebiet der GAD zu Gast bei der COM15. Sie können sich hier exklusiv über zentrale Funktionen des künftigen gemeinsamen Banksystems „agree21“ informieren, das im Wesentlichen auf dem bisherigen Fiducia-Verfahren agree basiert. Die Fiducia & GAD IT AG befindet sich derzeit im Gründungsprozess. Rechtskräftig wird die Fusion mit der Eintragung ins Handelsregister voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2015.  

 

Ins virtuelle Besprechungszimmer

Die COM15 gibt auch eine Antwort darauf, wie sich Bankmitarbeiter untereinander oder auch Berater und Kunden künftig über große räumliche Distanzen austauschen können, ohne auf visuelle Inhalte zu verzichten. Dabei werden Besprechungen mit der „E-Konferenz“ in virtuelle Räume verlagert und klassische Telefonkonferenzen um bildliche Inhalte ergänzt. So ist es möglich, Bildschirminhalte oder Präsentationen anzusehen und zu besprechen. Bankmitarbeiter und auch -kunden treten via PC, Tablet oder Smartphone per Videochat ortsunabhängig in Kontakt.

 

Stimmenerkennung: Noch sicherer kommunizieren

„Wir versuchen Banking so sicher wie nur möglich und gleichzeitig komfortabel zu gestalten“, erläutert Klaus-Peter Bruns. Das gilt vor allem für den Zugang zu sicherheitskritischen Daten. Auch dieses Projekt wird im „Raum Perspektiven“ vorgestellt: Wer beispielsweise telefonisch Wertpapiere kauft, wird mit Hilfe der biometrischen Stimmverifizierung eindeutig identifiziert und  beugt mit der Einzigartigkeit der eigenen Stimme automatisch Betrug vor.

 

 

Fiducia-Gruppe

Die Fiducia IT AG mit Hauptsitz in Karlsruhe ist Dienstleister für Informationstechnologie in der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Über 650 der knapp 1.100 deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie gut 50 Privatbanken setzen auf die IT-Lösungen der Fiducia und vertrauen dem hohen Sicherheitsstandard des Karlsruher Rechenzentrums. Darüber hinaus profitieren öffentliche Verwaltungen und Unternehmen wie der ADAC e. V. vom Know-how und der Infrastruktur des Unternehmens. Aktuell verwaltet die Fiducia fast 18 Millionen Kontokorrentkonten, verarbeitet jährlich 3,9 Milliarden Buchungsposten, betreut fast 100.000 Bankarbeitsplätze und gewährleistet an ihren 23.000 Selbstbedienungsgeräten auch die reibungslose Versorgung der Bankkunden mit Bargeld. Mit der Sm@rt-TAN plus stellt die Fiducia das zurzeit sicherste Verfahren für Online-Banking zur Verfügung. Sie betreibt zwei Hochsicherheitsrechenzentren und bietet ihren Partnerbanken mit der IT-Lösung „agree“ eines der führenden Banksysteme. Das Verarbeitungsvolumen im eigenen Druck- und Kuvertierzentrum lag 2013 bei 675 Millionen DIN-A4-Seiten sowie 180 Millionen kuvertierten Sendungen. Einschließlich ihrer Tochterunternehmen beschäftigt die Fiducia IT AG derzeit gut 3.000 Mitarbeiter. Die Unternehmensgruppe erzielte im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund 720 Millionen Euro.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fiducia.de

 

Die GAD eG

Die GAD eG mit Sitz in Münster betreut als Spezialist für Banken-IT Volksbanken und Raiffeisenbanken, Zentralinstitute und weitere Unternehmen in der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Darüber hinaus ist die GAD eG Partner für eine Vielzahl von Privat- und Spezialinstituten. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Banken-IT bietet der genossenschaftliche IT-Dienstleister seinen Kunden ein innovatives und verlässliches Leistungsportfolio: das komfortable und zukunftssichere Bankenverfahren bank21, eines der modernsten und sichersten Rechenzentren in Europa sowie attraktive Services rund um das Bankgeschäft. Gemeinsam mit ihren Tochterunternehmen deckt die GAD-Gruppe sämtliche Dienstleistungen rund um die moderne Banken-IT ab: von der umfassenden Analyse, über die strategische Beratung bis zur hochwertigen technischen Umsetzung. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete die GAD-Gruppe einen Umsatz von rund 761 Millionen Euro.

Kunden der GAD-Gruppe sind neben rund 400 Banken und weiteren Unternehmen aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken auch mehr als 1.000 weitere Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen in Deutschland, Österreich und Luxemburg.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gad.de

Ende 2014 haben die beiden genossenschaftlichen Rechenzentralen Fiducia IT AG und GAD eG beschlossen, ihre Kräfte zur „Fiducia & GAD IT AG“ zu bündeln. Damit entsteht einer der bundesweit größten Dienstleister für Informationstechnologie mit etwa 5.500 Beschäftigten. Zu den Hauptkunden des Unternehmens zählen alle rund 1.100 deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Derzeit befindet sich das neue Unternehmen im Gründungsprozess. Rechtskräftig wird die Fusion voraussichtlich Ende des zweiten Quartals 2015.

 

Ansprechpartner Fiducia IT AG

Sarah Ochs

Fiducia IT AG

Tel.: +49 721 4004-2523

Fax: +49 721 4004-1656

Sarah.Ochs@fiducia.de

 

Ansprechpartner GAD eG

Beate Fenneker

GAD eG

Tel.: + 49 251 7133-1912

Fax:  +49 251 7133-91912

Beate.Fenneker@gad.de