Bereit für den digitalen Wandel

Hauptversammlung 2018 der Fiducia & GAD IT AG mit Blick nach vorn

Münster, 28. Juni 2018 - Die Konsolidierung ist bald abgeschlossen, die geplanten Synergien fast erreicht - jetzt geht es für die Fiducia & GAD auf solider wirtschaftlicher Basis und mit klarem Fokus in Richtung digitale Zukunft. „Wir sind bereit für den digitalen Wandel“, betonte Vorstandsvorsitzender Klaus-Peter Bruns drei Jahre nach dem Zusammenschluss heute auf der Hauptversammlung der Fiducia & GAD IT AG in Münster. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete der IT-Dienstleister für rund 900 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie weiteren Privat- und Spezialbanken einen Umsatz von 1.232 Millionen Euro (Vorjahr: 1.229 Mio.). Der Konzernumsatz liegt bei 1.545 Millionen Euro (Vorjahr: 1.399 Mio. Euro).

„Wir sind bereit für den digitalen Wandel“, betonte Vorstandsvorsitzender Klaus-Peter Bruns drei Jahre nach dem Zusammenschluss heute auf der Hauptversammlung der Fiducia & GAD IT AG in Münster.

Halbzeit beim größten Migrationsprojekt Deutschlands

Die Konsolidierung der IT auf das einheitliche Bankverfahren agree21Banking geht auf die zweite Halbzeit zu. Rund 160 der insgesamt 350 Banken aus dem ehemaligen GAD-Geschäftsgebiet sind bereits auf das neue, gemeinsame Verfahren migriert. Ab 2020 werden alle Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland das agree21Banking inklusive einer einheitlichen IT-Plattform nutzen – und damit die Wettbewerbsposition der genossenschaftlichen Bankengruppe im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit und Kosten der IT weiter verbessern. „Die Serienmigrationen funktionieren planmäßig und routiniert, so dass wir uns sukzessive wieder stärker auf andere Themen fokussieren können“, so Klaus-Peter Bruns. „Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter und verbessern uns stetig.“

Digitalisierungsoffensive gestartet

Das künftig wichtigste Projekt des IT-Dienstleisters konzentriert sich auf den digitalen Wandel der genossenschaftlichen Bankengruppe. Mit dem Großprojekt „KundenFokus“ auf Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) startete die Fiducia & GAD eine Digitalisierungsoffensive. Das Ziel: Die traditionellen Stärken der Genossenschaftsbanken in die digitale Welt zu transformieren. Mit der Schaffung einer neuen Omnikanal-Vertriebsplattform sollen zum Beispiel ganz neue Möglichkeiten für Banken und Kunden geschaffen werden. Sämtliche Vertriebskanäle, Produkt- und Serviceangebote verschmelzen hier in einem Kanal. Der Omnikanal vernetzt und personalisiert alle Dienstleistungsangebote und ermöglicht sogar, individuelle Kanalpräferenzen der Kunden zu antizipieren. Mit der Umsetzung hat die Fiducia & GAD bereits begonnen, eine erste Lösung wird eine Omnikanal-Beratung zur Immobilienfinanzierung sein.

"Die Serienmigrationen funktionieren planmäßig und routiniert, so dass wir uns sukzessive wieder stärker auf andere Themen fokussieren können“, so Klaus-Peter Bruns.

Maßgeschneiderte Lösungen mit Smart Data

Das große Zauberwort in diesem Zusammenhang: Smart Data. „Daten sind der Treibstoff im Zeitalter der Digitalisierung“, so der Vorstandsvorsitzende der Fiducia & GAD auf der Hauptversammlung. Mit der intelligenten Nutzung von Daten können maßgeschneiderte Kunden-Lösungen entwickelt werden. Die Fiducia & GAD treibt das Thema in der genossenschaftlichen FinanzGruppe mit Nachdruck voran. Mit dem Smart Data Lab in Karlsruhe hat der IT-Dienstleister Mitte 2017 eine Plattform für die gesamte Genossenschaftsgruppe ins Leben gerufen, die sich um die Forschung und Entwicklung von Smart Data widmet. Aus den Ergebnissen sollen neue Lösungen entwickelt und auf den Markt gebracht werden.

Interne Start-ups treiben Lösungen voran

Mit drei internen Start-ups erprobt die Fiducia & GAD aktuell ganz neue Formen der Innovationsarbeit. Die sogenannten Schnellboote arbeiten in agilen Teams an Ideen und Modellen für das Banking von morgen. Zum Beispiel am Sprachassistenten „kiu“, der den Kunden per Sprach- und Texteingabe Zugriff auf alle seine Konten ermöglicht und ihm Kontostände oder Umsätze in einem gewünschten Zeitraum nennt. Oder am virtuellen Assistenten „Botto“, der bei der Fiducia & GAD Fragen von Bankmitarbeitern schnell und umfassend beantworten soll. Oder an neuen Features für eine digitale Plattform.

Dabei soll die Maschine den Menschen nicht ersetzen – eher im Gegenteil. „Wir stellen uns eine Digitalisierung in der Finanzbranche vor, die nicht die Gewinnmaximierung, sondern den Menschen in den Mittelpunkt stellt“, so Klaus-Peter Bruns.

Vorstand stellt sich neu auf

Für die neuen Aufgaben stellt sich auch der Vorstand der Fiducia & GAD neu auf. Nach dem Weggang von Claus-Dieter Toben, der zum 1. Juli in den Ruhestand geht, wird Vorstandsmitglied Carsten Pfläging das Ressort  „Entwicklung und Integration“ übernehmen. Birgit Frohnhoff, bislang als Bereichsleiterin für IT Plattformen verantwortlich, rückt als neues Vorstandsmitglied für das Ressort „IT Infrastruktur und Betrieb“ nach. „Gemeinsam im Team und mit einer starken Mannschaft werden wir die Aufgaben meistern, die vor uns liegen“, versichert Klaus-Peter Bruns.

Umsatz Konzern Fiducia & GAD (in Mio. Euro) 1.545
Umsatz Fiducia & GAD IT AG (in Mio. Euro) 1.232
Mitarbeiter Konzern 6.569
Mitarbeiter Fiducia & GAD IT AG 4.395
Betreute Banken 918
Weitere Kunden Verbund 72
Marktkunden 155
Bankarbeitsplätze 168.750
Anzahl Konten (in Mio.) 82
Angeschlossene SB-Geräte 34.295

Geschäftsbericht der Fiducia & GAD ab jetzt auch online

Informativ und interaktiv – der Geschäftsbericht 2017 der Fiducia & GAD ist nun auch online verfügbar. Unter https://gb2017.fiduciagad.de finden Sie Zahlen, Daten und Fakten zum zurückliegenden Geschäftsjahr und zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens – mit interessanten Einblicken und bewegten Bildern.

Beate Fenneker
Fiducia & GAD IT AG
Telefon: +49 251 – 7133 1912
Beate.Fenneker@fiduciagad.de  

Sarah Ochs
Fiducia & GAD IT AG
Tel.: +49 721 4004-2523
Sarah.Ochs@fiduciagad.de

Die Fiducia & GAD IT AG

Die Fiducia & GAD IT AG ist der Dienstleister für Informationstechnologie innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Das Unternehmen mit Verwaltungssitz in Karlsruhe und Münster sowie Niederlassungen in München, Frankfurt und Berlin beschäftigt in der Unternehmensgruppe gegenwärtig fast 6.600 Mitarbeiter, die gemeinsam einen jährlichen Konzernumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro erwirtschaften. Zum Kundenkreis der Fiducia & GAD zählen alle 900 Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland, die Unternehmen der genossenschaftlichen Finanzgruppe sowie zahlreiche Privatbanken und Unternehmen anderer Branchen, darunter auch der ADAC. Die Fiducia & GAD betreut mehr als 169.000 Bankarbeitsplätze, verwaltet knapp 82 Millionen Kundenkonten und stellt mit bundesweit gut 34.000 eigenen Selbstbedienungsgeräten flächendeckend eine reibungslose Bargeldversorgung sicher. In ihren Hochsicherheitsrechenzentren betreibt die Fiducia & GAD derzeit die beiden Bankverfahren agree21 und bank21.

 

Weitere Informationen:

www.fiduciagad.de