Digitale Plattformen gemeinsam gestalten: Fiducia & GAD startet Innovationskooperation mit Atos und Cisco

JBFOne geht 2017 in die fünfzehnte Runde

Karlsruhe/Münster 01. Dezember 2017 – Die Fiducia & GAD IT AG startet mit Atos Deutschland und Cisco Deutschland ein Gemeinschaftsprojekt unter dem Label „Digitale Plattformen“. Die Innovationskooperation ist zunächst auf drei Jahre angelegt und soll das Potenzial neuartiger Interaktionsformen aus der digitalen Welt schneller in konkrete Geschäftsmodelle für Volks- und Raiffeisenbanken überführen. „Das dauerhafte Zinstief, die anhaltende regulatorische Dynamik und die massiv veränderten Kundenerwartungen stellen Banken aktuell vor große Herausforderungen“, stellt Klaus-Peter Bruns, Vorstandvorsitzender der Fiducia & GAD, fest. „Digitale Ökosysteme, die über eine gemeinsame Plattform miteinander vernetzt sind, bieten hier große Chancen. Deshalb wollen wir digitale Plattformlösungen als Rückgrat für ein erweitertes Geschäftsmodell innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe zügig voranbringen“, so Bruns. „Das unterstreicht den strategischen Wert dieser Kooperation.“

Die gemeinsame Projektphilosophie betrachtet digitale Plattformen aus einer übergreifenden Perspektive, die alle Akteure einschließt: Angefangen bei den Primärbanken, den Volksbanken und Raiffeisenbanken, ihren Mitgliedern sowie Privat- und Firmenkunden über Behörden, Schulen und Vereine. Darüber hinaus auch Partner aus dem deutschen Mittelstand – inklusive aller Anbieter von ergänzenden Dienstleistungen und Produkten. Im Fokus der digitalen Plattformentwicklung stehen Geschäftsmodelle, die für jeden der Partner einen Mehrwert generieren und zugleich gemeinschaftlichen Nutzen stiften.

Digitale Plattformen haben das Potenzial, die Gemeinschaft zu aktivieren und zu stärken. Die Genossenschaftsidee erweist sich damit als Wertefundament für das digital erweiterte Geschäftsmodell, das die Innovationskooperation der Fiducia & GAD mit Atos und Cisco zum Ziel hat.

Synergien einer Kooperation – mehr als die Summe ihrer Teile

Die drei Projektteilnehmer bringen dafür unterschiedliche Stärken in die Zusammenarbeit ein: Die Fiducia & GAD verfügt über jahrzehntelang gewachsene Geschäftsbeziehungen zu mehr als 1.000 Kreditinstituten, die ihrerseits fest in der Region verankert sind und sich erfolgreich als Partner des Mittelstands profilieren. Besonders wichtig im Hinblick auf die künftigen Geschäftsmodelle: Die Genossenschaftsbanken genießen in der deutschen Kreditwirtschaft eine überdurchschnittlich hohe Reputation. Dieses Vertrauenskapital ist ein wertvolles Asset, das aus Sicht der Fiducia & GAD durch neue Plattformangebote zu einem echten Wettbewerbsvorteil in der digitalen Ära aufgewertet werden kann.

Cisco steuert marktführende Netzwerktechnologien und seine einzigartige Innovationskultur zum Gemeinschaftsprojekt bei. Kaum ein anderes Unternehmen verfügt über ein derart breites Portfolio zur Gestaltung digitaler Plattformlösungen: „Unsere Mission ist es, Menschen, Dinge, Daten und Prozesse universell miteinander zu verbinden und dadurch überall auf der Welt neue Potenziale freizusetzen. Das Kooperationsprojekt mit der Fiducia & GAD zeigt, wie groß die Chancen im Finanzsektor sind“, kommentiert Rüdiger Woelfl, Sales Director Major Enterprise bei Cisco Deutschland. Demgegenüber hat sich der global aufgestellte IT-Dienstleister Atos branchenübergreifend ein exzellentes Renommee als Begleiter der digitalen Transformation von Unternehmen unterschiedlichster Ausrichtung und Größe erworben. Für das gemeinsame Plattformprojekt sind vor allem die reichhaltigen Serviceerfahrungen wertvoll, weil daraus abgeleitete Use Cases und Best Practices das Tempo der Entwicklung von plattformgestützten Geschäftsmodellen erhöhen. „Die Beschleunigung von Innovationen liegt uns sozusagen in den Genen. Deshalb freuen wir uns sehr, im Rahmen der Kooperation mit der Fiducia & GAD den Aufbau digitaler Plattformen für die Genossenschaftsbanken mitgestalten zu können“, sagt Andreas Hack, Head of Financial Services Germany bei Atos.

Allen drei Unternehmen gemeinsam ist die konsequente Orientierung auf agile Entwicklungsmethoden: Nach der kurzen Inkubationsphase stehen damit sehr schnell erste Prototypen für neue Geschäftsmodelle zur Verfügung. Entsprechend frühzeitig kann authentisches Anwender-Feedback in die weitere Entwicklung einfließen, sodass künftige Plattformlösungen die realen Bedürfnisse der Kunden tatsächlich erfüllen.

Sarah Ochs
Fiducia & GAD IT AG
Tel.: +49 721 4004-2523
Sarah.Ochs@fiduciagad.de

Beate Fenneker
Fiducia & GAD IT AG
Telefon: +49 251 – 7133 1912
Beate.Fenneker@fiduciagad.de  

 

Die Fiducia & GAD IT AG
Die Fiducia & GAD IT AG ist der Dienstleister für Informationstechnologie der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Das Unternehmen mit Verwaltungssitz in Karlsruhe und Münster sowie Niederlassungen in München, Frankfurt und Berlin beschäftigt in der Unternehmensgruppe gegenwärtig mehr als 6.400 Mitarbeiter, die gemeinsam einen Jahresumsatz von rund 1,4 Milliarden Euro erwirtschaften. Zum Kundenkreis der Fiducia & GAD zählen alle rund 1.000 Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland, die Unternehmen der genossenschaftlichen FinanzGruppe sowie zahlreiche Privatbanken und Unternehmen anderer Branchen, darunter auch der ADAC. Die Fiducia & GAD betreut 173.000 Bankarbeitsplätze, verwaltet knapp 83 Millionen Kundenkonten und stellt mit bundesweit gut 36.000 eigenen Selbstbedienungsgeräten flächendeckend auch die reibungslose Bargeldversorgung sicher. In ihren vier Hochsicherheitsrechenzentren betreibt die Fiducia & GAD derzeit die beiden Bankverfahren „agree21“ und „bank21“.

 

Weitere Informationen:

www.fiduciagad.de