Unsere Arbeitsweise

Wissen, analysieren und validieren

Künstliche Intelligenz, Kryptowährungen, Internet of Things und 3D-Druck – das sind nur einige der zahllosen Schlagworte rund um die Digitalisierung. Unsere Mitarbeiter müssen nah dran sein an den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen von heute und morgen, um einzuschätzen, welche Trends für unser Geschäftsmodell relevant sind. Vor diesem Hintergrund wird das Potenzial von Ideen bewertet. Schließlich wird nicht einfach blind umgesetzt sondern validiert: „Brauchen unsere Kunden das wirklich und lösen wir damit ein relevantes Problem?“ Diesen Fragen muss eine Idee standhalten, bevor die Umsetzung beginnen kann.

Einfach Mitmachen – Eine Community für gemeinsame Ideen

Wer kann besser wissen, was der Kunde braucht, als der Kunde selbst? Darum beziehen wir sie früh in die Entwicklung unserer Lösungen ein. „Einfach Mitmachen“ nennt sich die Initiative, bei der es darum geht, ein nachhaltiges Innovationsnetzwerk aufbauen. Hier tauscht sich eine stets wachsende Community aus, treibt Themen voran, verprobt Ideen in einer frühen Phase und validiert sie. Ziel ist es, Lösungen schnell zur Marktreife zu bringen. Bei den gemeinsamen Treffen stehen Einblick in die Innovationsarbeit, Methodenkompetenz und gemeinsam erarbeitete, konkrete Themen im Fokus.

Dr. Martina Faust, verantwortlich für „Einfach Mitmachen“ erklärt: „Hier ist ein Spirit entstanden, der mitreißend und unheimlich positiv ist. Jeder, der dabei ist, freut sich darauf, neue Ideen gemeinsam voranzutreiben.“

GENOhub – eine zukunftsorientierte Initiative

Der GENOhub ist eine gemeinsame Initiative der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG), der Deutschen Zentralbank Gruppe (DZ BANK) und der Fiducia & GAD. Ziel ist es, die agile Innovationsarbeit innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe vorabzutreiben. Eine Maßnahme ist beispielsweise der GENOhackathon, der regelmäßig stattfindet. Dort treffen sich Produktentwickler, Software-Spezialisten, Anwender und Berater, um gemeinsam mehrere Tage lang neue Ideen zu entwickeln – bis hin zum ersten Prototyp. Kreativ gestaltete Räumlichkeiten wie unsere Innovationswerkstatt in München bieten dafür den idealen Rahmen.

Teams mit einer besonders vielversprechenden Produktidee können im Anschluss in das sogenannte GENOlab einziehen. Hier entwickeln sie den Prototyp innerhalb von drei Monaten weiter und testen ihn mit verschiedenen Interessierten, unter anderem mit Kunden der DZ BANK. Und manchmal entsteht so ein Produkt, das in den Breiteneinsatz geht, eine Dienstleistung oder ein Portal. Wie zum Beispiel borgn, die Tauschplattform, die noch vor wenigen Jahren nichts war als eine Idee auf einem Flipchart beim GENOHackathon.

www.genohub.de